Topopathie

Wie raumfühlig ist der Mensch?

Der Kurzentwurf "Topopathie" diente der Erforschung von Landschaft und Ihrer Erscheinung als vierdimensionaler Raum. Auf der Suche nach den Parametern des Freiraums und deren objektiven, wie subjektiven Wahrnehmung, sollte im speziellen die Rolle der Topographie als raumbildende Basis des Landschaftsbildes erforscht werden.

Die Wahrnehmung des Gewohnten unserer Umwelt sollte in den Video-Fokus gerückt werden. Die Beobachtung und das Verständnis der, von Landschaftsarchitekten zu entwerfenden und zu formenden, Umwelt soll geschärft werden. Es ging darum das Essentielle eines Orte zu erkennen und dem Erscheinungsbild eines Ortes auf den Grund zu gehen. Die Frage was einen Ort und dessen räumliches Erleben ausmacht war zu beantworten.

Topopathische Videos

| go for orange | A. Baumgart, K. Gartenlöhner, S. Weber
| Topathlon | P. Hoß, M. Wenzel, Y. K. Hoh, J. Schäfer
| Topopathie | G. Auersperg, N. Lang, I. Maier-Harth
| Zyklographie | K. Christenn, S. v. Grafenstein, G. Habjanic
| Zyklographie | K. Christenn, S. v. Grafenstein, G. Habjanic (Kopie 1)
| Domopathie | E. J. Walker, Ch. Braun, J.-Ph. Wassermann

Aufgabe und Methode

Machen Sie sich und andere aufmerksam!

Erkennen durch markieren!

Mittels Indikatoren sollten Parameter oder Elemente der Umwelt markiert und mit Video als Detektor aufgezeichnet werden um die Wahrnehmung gezielt auf das zur erforschende Element oder die Erscheinung der Umwelt zu richten. Um die Topographie und ihren Anteil an dem räumlichen Erscheinungsbild einer Landschaft zu erforschen sollte der Mensch und/oder ein Ball als Indikator zum Einsatz kommen. Beide Indikatoren senden ein Signal (Warnweste/Signalfarbe) welches die Topographie des Ortes markiert. Die Marker oder Indikatoren (Mensch und Ball) tasten das Geländer ab und zeigen dessen räumlichen Zusammenhänge und Ausprägungen. Das Video dient als Medium um die indizierte Erscheinung der Umwelt festzuhalten und einem Publikum zu präsentieren. Durch narrative Zusammensetzung der aufgezeichneten Szenen kann die "Geländegeschichte" der jeweiligen Landschaft erzählt werden. Der Betrachter wird durch den Einsatz der Indikatoren als unerwartetes Bildelement sensibilisiert, wird so auf das indizierte Element, in dem Fall die Topographie, aufmerksam gemacht und nimmt sie als eindeutig beschreibendes und zu wertendes Element der Landschaft wahr.

Videothese im Rahmen eines Kurzentwurfs am LAI
Wintersemester 2010/11

Betreuung:  Prof. Dr. Udo Weilacher
                     Dipl.-Ing. Tobias Kramer
                     Dipl.-Ing. Jonas Bellingrodt
Teilnehmer: 5 Videoteams aus jeweils 3-4 Studenten unterschiedlicher Semester