Transformation von Industrielandschaften

John Brinckerhoff Jackson ist einer der Gründungsmitglieder der American Landscape Studies und definierte den Begriff "landscape" 1984 wie folgt: "Landscape is not a scenery, it is not a political unit; it is really no more than a collection, a system of man-made spaces on the surface of the earth. Whatever its shape or size, it is never simply a natural space, a feature of the natural environment; it is always artificial, always synthetic, always subject to sudden or unpredictable change.

Basierend auf dieser Definition müssen alle Landschaften, vor allem die industriellen und postindustriellen Landschaften in einer völlig neuen Art und Weise gelesen werden, was sich von der Lesart der letzten Jahrhunderten stark unterscheidet. Dies wird nicht nur in der Landschaftsarchitektur zwangsläufig zu einer neuen Planungs- und Entwurfsstrategie führen, sondern in allen benachbarten Disziplinen, die sich mit der Gestaltung einer globalen nachhaltigen Umwelt beschäftigen.

Der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft (LAI) arbeitet in diesem speziellen Bereich der Forschung, der von großer Bedeutung für die erfolgreiche Transformation von Städten und Landschaften ist. In diesem Zusammenhang hat Professor Dr. Udo Weilacher in den letzten Jahren sorgfältig die richtungsweisenden Arbeiten des berühmten Landschaftsarchitekten Peter Latz geprüft. Seit den 1980er Jahren verwendet Latz syntaktische Gestaltungsmethoden, um ehemalige Industrielandschaften zu transformieren und überprüfte den Zugewinn dieser Methode durch Anwendung anhand des berühmten Landschaftspark Duisburg Nord. Weilacher untersuchte nicht nur die neuen ökologischen Qualitäten der Projekte von Peter Latz, sondern evaluierte auch die Methode des syntaktischen Gestaltens, ihren theoretischen Hintergrund, die Praktikabilität und den Wert für die zukünftige Landschaftsgestaltung.

In seinem Buch "Syntax der Landschaft. Die Landschaftsarchitektur von Peter Latz und Partner (in deutsch, englisch und chinesisch erschienen) veröffentlichte Udo Weilacher 2009 die Ergebnisse seiner Forschung und wurde damit 2012 von der Foundation of Landscape Studies in New York mit dem renommierten John Brinckerhoff Jackson Buchpreis ausgezeichnet. Die Jury hob hervor: Only books based on original research and those that break new ground in method or interpretation will be considered. The purpose of this prize is to reward contributors to the intellectual vitality of garden history and landscape studies.